Cookie Richtlinien
BMWGROUP.com verwendet Cookies (auch von Drittanbietern), um Informationen über die Nutzung der Website durch die Besucher zu sammeln. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten, unsere Website ständig zu verbessern und Ihnen Angebote zu unterbreiten, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Mit dem Klick auf den Button "Akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf "Mehr Informationen".
Mehr Informationen: Cookie Richtlinien
Ja, ich akzeptiere Cookies.
Geschäftsbericht 2019
Menü
DE | EN

Entdecken Sie die
Power of Choice von
Rob, Faith und Sachiko.

Curved bars
Bars
Geschäftsbericht 2019

In Zeiten wie diesen braucht es verantwortungsvolles Handeln in der Gesellschaft. Die BMW Group kann mit schwierigen Situationen umgehen. Das haben wir schon oft bewiesen.




Die BMW Group ist ein Unternehmen, das langfristig denkt und verantwortlich handelt. Wir übernehmen unsere Verantwortung für die Mobilität von heute und morgen durch überzeugende Angebote und nachhaltiges Wirtschaften.




Wir überzeugen die Kunden – und bevormunden sie nicht. Das ist Power of Choice.

Unterschrift Oliver Zipse
Oliver Zipse,
Vorsitzender des Vorstands der BMW AG
Prolog
Dr. Nicholas Peter
Ein Blick auf das Geschäftsjahr 2019 mit Dr. Nicolas Peter,
Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen.

Die BMW Group ist im Geschäftsjahr 2019 weiter erfolgreich ihren Weg gegangen. Mehr als 2,5 Millionen Fahrzeuge haben wir weltweit in Kundenhand übergeben – so viele wie noch nie.

Der neue BMW 8er BMW und der neue BMW X7 sind sehr erfolgreich gestartet. Für die BMW M GmbH war 2019 das erfolgreichste Jahr aller Zeiten.

Ende des Jahres ist der erste vollelektrische MINI MINI in Oxford vom Band gelaufen.

Rolls-Royce Rolls-Royce blickt insbesondere dank dem Cullinan und den Black Badge Modellen auf das beste Jahr in seiner 116-jährigen Geschichte zurück.

Und BMW Motorrad Motorrad hat mit zahlreichen neuen Modellen die neunte Absatzsteigerung in Folge zu verzeichnen.

Jahr für Jahr investieren wir in unsere Zukunft – zielgerichtet und fokussiert. Wir haben alle Fahrzeugklassen elektrifiziert und gleichzeitig all unsere großen Werke für die Elektromobilität befähigt.

2019 ist damit eine starke Basis für den Erfolg von morgen.

Unterschrift Dr. Nicolas Peter
Dr. Nicolas Peter,
Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen
Dr. Nicholas Peter
Ein Blick auf das Geschäftsjahr 2019 mit Dr. Nicolas Peter,
Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen.
Auslieferungen Automobile ? Ein Neu- oder Gebrauchtfahrzeug wird als Auslieferung erfasst, wenn das Fahrzeug an einen Endkunden (zu denen auch Leasingnehmer im Rahmen von Leasingverträgen mit BMW Financial Services gehören) übergeben wird. In den USA und Kanada zählen zu den Endkunden auch (1) Händler, wenn sie ein Fahrzeug als Werkstattersatzfahrzeug oder Vorführfahrzeug klassifizieren, und (2) Händler und andere Dritte, wenn sie ein Fahrzeug bei einer Auktion oder direkt von der BMW Group erwerben. Auslieferungen können durch die BMWAG, eine ihrer internationalen Tochtergesellschaften, eine BMW Group Niederlassung oder einen unabhängigen Händler erfolgen. Die überwiegende Mehrzahl der Auslieferungen und damit die Meldung einer Auslieferung an die BMW Group erfolgt durch unabhängige Händler. Auslieferungen von Fahrzeugen während eines Berichtszeitraumes stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Umsatzlegung der BMW Group im entsprechenden Berichtszeitraum.
Automobilabsatz steigt auf neuen Höchstwert
Hinweis

Gesamt in Einheiten

2.538.367

+2,2%

BMW in Einheiten

2.185.793

MINI in Einheiten

347.474

Rolls-Royce in Einheiten

5.100

1.500.000 Gesamt in Einheiten 2.538.367 +2,2% Rolls-Royce in Einheiten 5.100 BMW in Einheiten 2.185.793 MINI in Einheiten 347.474
EBIT-Marge Segment Automobile ? Ergebnis vor Finanzergebnis bezogen auf die Umsatzerlöse.
EBIT-Marge bei 4,9 %

EBIT-Marge in %

4,9

-2,3%-Punkte

Ergebnis vor Finanzergebnis in Mio. €

4.499

-27,2%

Umsatzerlöse in Mio. €

91.682

+6,8%

4 6 4,9 EBIT-Marge in % -2,3%-Punkte Ergebnis vor Finanzergebnis in Mio. € 4.499 -27,2% Umsatzerlöse in Mio. € 91.682 +6,8%
Auslieferungen Motorräder ? Ein Neu- oder Gebrauchtfahrzeug wird als Auslieferung erfasst, wenn das Fahrzeug an einen Endkunden (zu denen auch Leasingnehmer im Rahmen von Leasingverträgen mit BMW Financial Services gehören) übergeben wird. In den USA und Kanada zählen zu den Endkunden auch (1) Händler, wenn sie ein Fahrzeug als Werkstattersatzfahrzeug oder Vorführfahrzeug klassifizieren, und (2) Händler und andere Dritte, wenn sie ein Fahrzeug bei einer Auktion oder direkt von der BMW Group erwerben. Auslieferungen können durch die BMWAG, eine ihrer internationalen Tochtergesellschaften, eine BMW Group Niederlassung oder einen unabhängigen Händler erfolgen. Die überwiegende Mehrzahl der Auslieferungen und damit die Meldung einer Auslieferung an die BMW Group erfolgt durch unabhängige Händler. Auslieferungen von Fahrzeugen während eines Berichtszeitraumes stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Umsatzlegung der BMW Group im entsprechenden Berichtszeitraum.
Motorradabsatz mit solidem Anstieg

in Einheiten

175.162

+5,8%

100.000 175.162 in Einheiten +5,8%
Neuverträge Finanzdienstleistungen
Erfolgreiches Geschäftsjahr für das Segment Finanzdienstleistungen

in Einheiten

2.003.782

+5,0%

Anteil Finanzierung in %

65,9

Anteil Leasing in %

34,1

1.100.000 in Einheiten 2.003.782 +5,0% Anteil Finanzierung in % 65,9 Anteil Leasing in % 34,1
Konzernumsatzerlöse
Konzernumsatzerlöse steigen solide

in Mio. €

104.210

+7,6%

60.000 104.210 in Mio. € +7,6%
Konzernergebnis vor Steuern ? EBIT zuzüglich Finanzergebnis.
Konzernergebnis vor Steuern deutlich unter dem Vorjahr

in Mio. €

7.118

-26,1%

6.000 7.118 in Mio. € -26,1%
Konzernjahresüberschuss
Konzernjahresüberschuss im Vergleich zum Vorjahr gesunken

in Mio. €

5.022

-28,9%

5.000 5.022 in Mio. € -28,9%
Ergebnis je Aktie ? Das Ergebnis je Aktie ergibt sich, indem für Stamm- und Vorzugsaktien das auf die jeweilige Aktiengattung entfallende Konzernergebnis nach Minderheitenanteilen auf die durchschnittliche Anzahl der jeweiligen Aktien bezogen wird.
Ergebnis je Aktie rückläufig

je Stammaktie in €

7,47

-29,5%

je Vorzugsaktie in €

7,49

-29,5%

6 7,47 / 7,49 je Stammaktie in € je Vorzugsaktie in € -29,5% / -29,5%
F&E Leistungen ? Bestehen aus Forschungs- und nicht aktivierungsfähigen Entwicklungskosten sowie aus Investitionen in aktivierungspflichtige Entwicklungskosten ohne deren planmäßige Abschreibungen.
F&E Leistungen bleiben auf hohem Niveau

in Mio. €

6.419

5.000 6.419 in Mio. €
Die wichtigsten Automobilmärkte
BMW Group Absatz – weltweite Aufteilung
18,6%
Amerika
42,7%
Europa
36,6%
Asien
2,1%
Weitere

18,6%

Amerika

42,7%

Europa

36,6%

Asien

2,1%

Weitere

Standorte Produktion, Forschung und Entwicklung, Vertrieb und Finanzdienstleistungen
Globales Forschungs- und Innovationsnetzwerk ausgebaut
produktion 11 4 vertriebsstandorte Research 3 3 7
31
Produktionsstandorte und
Partnerwerke
43
Vertriebsstandorte und
Standorte Finanzdienst-
leistungen
12
Länder mit Forschungs- und
Entwicklungsstandorten

31

Produktionsstandorte und Partnerwerke

12

Forschungs- und Entwicklungsstandorte

43

Vertriebsstandorte

Ausblick
Oliver Zipse
Ein Blick Richtung Zukunft mit Oliver Zipse,
Vorsitzender des Vorstands der BMW AG

2020 wird ein herausforderndes Jahr. Trotz der Herausforderungen blicken wir zuversichtlich in die Zukunft. Unser Angebot für unsere Kunden weltweit ist jünger, attraktiver und technologisch breiter denn je. Wir sind überzeugt: Unser Geschäftsmodell wird durch den weitreichenden technologischen Wandel und die gesellschaftlichen Veränderungen sogar noch gestärkt.

Sie können sicher sein: Die BMW Group geht als verantwortungsbewusstes Unternehmen weiter ihren eigenen Weg – und steuert als starkes, innovatives, eigenständiges Unternehmen auch durch bewegte Zeiten.

Unterschrift Oliver Zipse
Oliver Zipse,
Vorsitzender des Vorstands der BMW AG
Oliver Zipse
Ein Blick Richtung Zukunft mit Oliver Zipse,
Vorsitzender des Vorstands der BMW AG
Reportagen
Entdecken Sie die
Power of Choice von
Rob, Faith und Sachiko.

rob-teaser

Rob Niederlande

Wo andere an begrenzte Reichweite denken, beginnt für Rob die Freiheit.

Reise starten
faith-teaser

Faith Südafrika

Wo neue Trends zu erleben sind, ist Faith mittendrin.

Reise starten
sachiko-teaser

Sachiko Japan

Wo sich Moderne und Tradition verbinden, liegen Sachikos Orte der Ruhe und Perfektion.

Reise starten
Fünf-Jahres-Vergleich 01_Auslieferungen-Automobile 2019 2.185.793 BMWin Einheiten MINIin Einheiten Rolls-Roycein Einheiten 347.474 5.100 2.538.367
Summary

Im Berichtszeitraum 2019 hat das Unternehmen mit der Auslieferung des 500.000. elektrifizierten Automobils einen weiteren Meilenstein erreicht. Mit elf elektrifizierten Modellen (Stand 2019) gehört die BMW Group zu den führenden Anbietern im Bereich Elektromobilität weltweit.

Mit weltweit 2.538.367 Automobilen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce markierte die BMW Group im Jahr 2019 einen neuen Rekordwert bei den Auslieferungen (2018: 2.483.292 Automobile / + 2,2%).

Kontext

Die BMW X Modelle sind weltweit beliebt bei unseren Kunden. Ihre Vielseitigkeit ist dabei ein entscheidender Faktor. Für Sport, Reisen, Familie, auf der Straße oder im Gelände, vom BMW X1 bis zum BMW X7 bieten die Sports Activity Fahrzeuge exzellente Fahreigenschaften und fortschrittliche Technologie und damit einen souveränen Auftritt.

Alle Modelle wurden in den vergangenen Jahren neu aufgelegt oder überarbeitet. Der Erfolg zeigt sich in den Auslieferungen 2019. Die X-Familie trug mit einem Absatzplus von 22,3% und 963.994 verkauften Einheiten maßgeblich zum Rekordabsatz der BMW Group bei.

Auslieferungen Automobile

Mit den Plug-in-Hybrid-Varianten von BMW X1, X3 und X5 sind aktuell drei Familienmitglieder elektrifiziert. 2020 sollen der X2 PHEV und der vollelektrische BMW iX3 das Angebot ergänzen.

Fünf-Jahres-Vergleich 02_EBIT-Marge 6 4 Umsatzerlöse in Mio € Ergebnis vor Finanzergebnis in Mio. € EBI T -Ma r ge in % 91.682 4,9 4.499 2019
Summary

Die EBIT-Marge des Segments lag im Berichtsjahr bei 4,9 % (2018: 7,2 % / – 2,3 Prozentpunkte). Wie in der Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 prognostiziert, lag die EBIT-Marge im Korridor von 4,5 bis 6,5 % und damit im Rahmen der angepassten Erwartung. Im Geschäftsbericht 2018 wurde ursprünglich eine EBIT-Marge des Segments im Korridor von 6 bis 8 % erwartet.

Kontext
tour.ebit.tagline

Im Geschäftsjahr 2019 lag ein Fokus der BMW Group auf dem Luxussegment. Die besonders anspruchsvollen Kunden in diesem Segment können jetzt aus einem noch vielfältigeren Angebot an exklusiven Modellen wählen. Alle bieten eine attraktive Mischung aus dem für BMW typischen herausragenden Fahrerlebnis und elegantem Luxus.

Das beste Beispiel dafür ist die neue BMW 8er Reihe. Coupé, Cabrio und Gran Coupé, sowie die korrespondierenden M Hochleistungsmodelle, begeistern zahlreiche Kunden. Der neue BMW 7er, erstmals auch als 6-Zylinder Plug-in-Hybrid erhältlich, und der BMW X7 erfreuen sich weltweiter Beliebtheit.

Durch diese Modelle konnte die BMW Group ihren Absatz im Luxussegment mit einem Plus von über 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.

Fünf-Jahres-Vergleich 03_Auslieferungen_Motorraeder 2019 in Einheiten 175.162
Summary

Im Segment Motorräder übertraf der Absatz im Geschäftsjahr 2019 mit 175.162 Auslieferungen den Vorjahreswert um 5,8 % und markierte zum neunten Mal in Folge einen neuen Bestwert (2018: 165.566 Motorräder).

In Europa legte der BMW Motorradabsatz im Jahr 2019 um 7,0 % auf 104.994 Einheiten zu (2018: 98.144 Motorräder).

Kontext

Im Frühsommer 2019 präsentierte die BMW Group das BMW Motorrad Concept R18. Die puristische, historisch inspirierte Ausprägung eines Big Boxers erhielt außergewöhnlich positive Rückmeldungen. Nur sechs Monate später stellte BMW Motorrad das zweite aufsehenerregende Concept Bike mit großem Boxer-Motor vor. Die BMW Motorrad Concept R18/2 ist der stilistische Gegenentwurf zur R18: ein moderner, dynamischer Custom Cruiser mit eher rauer Anmutung.

tour.motorrad.tagline

Die Unterschiedlichkeit dieser beiden Heritage-Konzepte zeigt eindrücklich, wie vielfältig individualisierbar und flexibel die Grundarchitektur ist. In der zweiten Jahreshälfte 2020 plant BMW Motorrad mit der BMW R18 ein Angebot für das wichtige Cruiser-Segment auf die Straße zu bringen. Ein weiterer Meilenstein in der Wachstumsstrategie von BMW Motorrad.

Fünf-Jahres-Vergleich 04_Neuvertraege 2019 65,9 in Einheiten Anteil Finanzierung i n % Anteil Leasing in % 34,1 2.003.782
Summary

In einem anspruchsvollen und volatilen Umfeld wies das Segment Finanzdienstleistungen eine starke Geschäftsentwicklung auf. Mit einem Plus von 6,0 % stieg das Ergebnis vor Steuern auf einen Rekordwert von 2.272 Mio. € (2018: 2.143 Mio. €).

Der erfolgreiche Geschäftsverlauf führte dazu, dass im Segment Finanzdienstleistungen erstmalig die Marke von 2 Millionen neuen Kundenverträgen übertroffen werden konnte. Insgesamt betrug die Anzahl an Finanzierungs- und Leasingneuverträgen mit Endkunden im Berichtszeitraum 2.003.782. Dies entspricht einem soliden Anstieg von 5,0 % (2018: 1.908.640 Verträge).

Kontext

BMW Financial Services verfolgt das Ziel, dass die Kunden den gesamten Finanzierungsprozess auch online durchlaufen können. Dieses Ziel ist in Deutschland seit 2019 erreicht. Auch in einigen anderen Märkten können bereits wesentliche Elemente digital erledigt werden.

Vom Kreditantrag, über das Vertragsangebot, die Identifikation bis hin zur digitalen Unterschrift: Die Digitalisierung interner Prozesse erlaubt es, dass von der Auswahl des passenden Finanzierungsproduktes bis hin zur Vertragsabwicklung alles online erledigt werden kann.

Auch während der Vertragslaufzeit können die Kunden jederzeit alle Vertragsdaten einsehen, sie wenn nötig ändern und Fragen per Chatbot klären. Jetzt geht es daran, diese Funktionalitäten in weiteren Märkten einzuführen.

Fünf-Jahres-Vergleich 05_Konzernumsatzerlose 2019 in Mio. € 104.210
Summary

Im Segment Automobile lagen die Umsatzerlöse solide über denen des Vorjahres. Wesentlicher Einflussfaktor war neben positiven Währungseffekten der Produktmixeffekt, unter anderem aus dem Absatz der im Jahr 2019 angelaufenen Modelle X7, BMW 8er sowie X4, X5 und Rolls-Royce Cullinan, die im Jahr 2019 komplett zur Verfügung standen.

Die Umsatzerlöse im Segment Motorräder sind gegenüber dem Vorjahr solide gestiegen. Neben dem gestiegenen Absatz wirkten auch positive Produktmix- und Währungseffekte.

Die Umsatzerlöse des Segments Finanzdienstleistungen sind im Berichtszeitraum aufgrund des Portfoliowachstums, gestiegener Erlöse aus dem Verkauf von Leasingrückläufern und positiver Währungseffekte solide gestiegen.

Fünf-Jahres-Vergleich 06_Konzernergebnis 2019 in Mio. € 7.118
Summary

Wie zuletzt in der Quartalsmitteilung zum 30. September 2019 prognostiziert, lag das Konzernergebnis vor Steuern mit 7.118 Mio. € deutlich unter dem des Vorjahres (2018: 9.627 Mio. €) und damit im Rahmen der angepassten Erwartungen.

Fünf-Jahres-Vergleich 07_Konzernjahresueberschuss 2019 in Mio. € 5.022
Fünf-Jahres-Vergleich 08_Ergebnis_je_Aktie 2019 je Stammaktie in € je Vorzugsaktie in € 7,47 7,49
Summary

Das unverwässerte / verwässerte Ergebnis beträgt je Stammaktie 7,47 € und je Vorzugsaktie 7,49 €.

Fünf-Jahres-Vergleich 09_FE_Leistungen 2019 in Mio. € 6.419
Summary

Für die BMW Group gehört eine konsequente Ausrichtung auf die Zukunft zu den zentralen Erfolgsfaktoren. Innovation ist ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Die individuelle Mobilität zu gestalten und bereits heute innovative Lösungen für die Themen der Zukunft zu finden, ist ein wesentlicher Antrieb. Dementsprechend sind Forschung und Entwicklung (F&E) für die BMW Group als Premiumanbieter von zentraler Bedeutung und sichern damit auch langfristig den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens.

Kontext

Der BMW i3 ist Pionier der Elektromobilität und setzt Maßstäbe für umfassende Nachhaltigkeit. Mittlerweile arbeitet die BMW Group an der fünften Generation ihres Elektroantriebs. In ihr sind Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe hoch-integriert, die Leistungsdichte verbessert sich damit um rund 30 Prozent. Diese Technologie wird erstmals im BMW iX3 zum Einsatz kommen.

Die Antriebskomponenten der BMW eDrive Technologie sind Eigenentwicklungen der BMW Group, Elektromotor und Hochvoltspeicher werden zudem im Haus gefertigt.

F&E Leistungen

Darüber hinaus analysieren und entwickeln die Ingenieure die Batteriezelltechnologie im neuen Kompetenzzentrum Batteriezelle in München weiter. Das stellt sicher, dass die Kunden der BMW Group bei elektrifizierten Antrieben die jeweils besten Zellen für ihr Fahrzeugkonzept bekommen und dass das Unternehmen flexibel auf Marktentwicklungen reagieren kann.

Summary

Im Jahr 2019 konnte man auf den meisten Automobilmärkten einen rückläufigen Trend beobachten. Im Berichtszeitraum sanken die Zulassungszahlen für PKW und leichte Nutzfahrzeuge weltweit um 2,8 % auf insgesamt 83,5 Mio. Fahrzeuge.

Für das Jahr 2020 wurde nach den ursprünglichen Prognosen weltweit mit einem leichten Rückgang der Zulassungszahlen gerechnet (83,1 Mio. Fahrzeuge/ -0,5%). Durch die nunmehr weltweite Ausbreitung des Coronavirus ist mit einem deutlichen Rückgang bei den Zulassungszahlen weltweit zu rechnen.

Kontext

Der Absatz in China wuchs in einem unverändert volatilen und wettbewerbsintensiven globalen Umfeld 2019 erfreulich stark. Mit 724.733 ausgelieferten BMW, MINI und Rolls-Royce Fahrzeugen erzielte die BMW Group dort ein Absatzplus von 14,0% im Vergleich zum Vorjahr.

Ab 2020 soll dort außerdem der BMW X2 gebaut werden. Wie auch der vollelektrische BMW iX3, der in China produziert und von dort exportiert wird.

Summary

Im globalen Forschungs- und Innovationsnetzwerk der BMW Group arbeiteten zum 31. Dezember 2019 über 15.700 Mitarbeiter in zwölf Ländern.

2019 produzierte das Unternehmen an elf Standorten weltweit elektrifizierte Modelle.

2019 hat das Unternehmen ein neues Werk in San Luis Potosí (Mexiko) eröffnet. Das neue Werk mit einer Kapazität von bis zu 175.000 Einheiten jährlich produziert die BMW 3er Limousine und erhöht so die Produktionsflexibilität im Netzwerk deutlich.

BMW

Ein Highlight des Jahres 2019 war die #NEXTGen Veranstaltung. Dieses eigenständige und regelmäßige Format informiert über die Zukunft der individuellen Mobilität. Internationale Journalisten, Analysten und Stakeholder informierten sich über die neuesten Services, Produkte und Zukunftstechnologien aus den Bereichen Design, Autonomes Fahren, Vernetzung und Elektrifizierung – und erlebten sechs Weltpremieren, sowie zwei Visionsfahrzeuge. Eine dieser Premieren war das BMW 8er Gran Coupé. Dieses Fahrzeug verkörpert mit seinem eigenständigen Konzept und seiner konsequent auf höchste Fahrdynamik ausgelegten Antriebs- und Fahrwerkstechnik eine einzigartige Ausprägung von sportlicher Performance im Luxussegment.

MINI

2019 beginnt ein weiteres zentrales Kapitel in der 60-jährigen Geschichte von MINI. Der erste vollelektrische MINI feierte Weltpremiere in Rotterdam und New York. So unterschiedlich sie sind, diese Städte sind Trendsetter, verkörpern Fortschritt und Urbanität – genau wie MINI. Die Marke stand und steht für Lösungen für die Mobilitätsherausforderungen der jeweiligen Zeit. So ergänzt der MINI Electric das elektrifizierte Angebot der Marke und ist eine weitere Antwort auf die Kundenbedürfnisse nach emissionsarmer Mobilität. Die ersten Fahrberichte zeigen: Der vollelektrische MINI weckt Emotionalität und bringt Fahrspaß.

Motorrad

Bei BMW Motorrad standen 2019 nicht nur die neuen Concept Bikes im Vordergrund. Auf den 19. BMW Motorrad Days drehte sich alles um die Weltpremiere der BMW R nineT /5. Am Fuße der Zugspitze bestaunten 40.000 Gäste aus aller Welt die aktuelle Modellgeneration im Produktzelt. Darüber hinaus konnten sich die Besucher direkt mit den BMW Produktspezialisten austauschen und die Neuheiten der rund 80 Aussteller begutachten. Action pur boten Shows und Stunts sowie Probefahrten auf sicherer Straße und steinigem Offroad-Gelände. Zwei Besucher gingen ganz besonders glücklich nach Hause: Die Gewinner der BMW R nineT /5 und der BMW F 850 GS.

Rolls-Royce

Wenn Handwerkskunst und Design in Goodwood zusammentreffen, sind der Fantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Jedes Fahrzeug wird auf Wunsch zu einem einzigartigen Kunstwerk. So entstand auch der erste Rolls-Royce Cullinan in „Fux Orange“. Die Farbe des Rolls-Royce Cullinan passt nun perfekt zum Halstuch seines Kunden. Knapp ein Jahr dauerte es, bis die siebenlagige, von Hand polierte Oberfläche perfekt zur Vorlage passte. Das Interieur ist mit orangefarbenen Stickereien auf weißem Leder versehen und nimmt die außergewöhnliche Farbgestaltung auf. Der Innenspiegel in „Fux Orange“ und Fußmatten aus Lammfell komplettieren das Innenraumkonzept und spiegeln den Anspruch wider, den die Rolls-Royce Kunsthandwerker zum Leben erwecken.

Produktion außerhalb Europas

  • BMW Group Werk Araquari, Brasilien
  • BMW Group Werk Chennai, Indien
  • BMW Group Werk Manaus, Brasilien
  • BMW Group Werk Rayong, Thailand
  • BMW Group Werk Rosslyn, Südafrika
  • BMW Group Werk San Luis Potosí 2, Mexiko
  • BMW Group Werk Spartanburg, USA
  • BMW Brilliance Automotive, China (Joint Venture – 3 Werke)

Partnerwerke außerhalb Europas

  • Partnerwerk, Chongqing, China
  • Partnerwerk, Hosur, Indien
  • Partnerwerk, Jakarta, Indonesien
  • Partnerwerk, Kairo, Ägypten
  • Partnerwerk, Kulim, Malaysia

Produktion in Europa

  • BMW Group Werk Berlin
  • BMW Group Werk Dingolfing
  • BMW Group Werk Eisenach
  • BMW Group Werk Landshut
  • BMW Group Werk Leipzig
  • BMW Group Werk München
  • BMW Group Werk Regensburg
  • BMW Group Werk Wackersdorf
  • BMW Group Werk Steyr, Österreich
  • BMW Group Werk Hams Hall, UK
  • BMW Group Werk Oxford, UK
  • BMW Group Werk Swindon, UK
  • Rolls-Royce Manufacturing Plant, Goodwood, UK

Partnerwerke in Europa

  • Partnerwerk, Born, Niederlande
  • Partnerwerk, Graz, Österreich
  • Partnerwerk, Kaliningrad, Russland

Produktion außerhalb Europas

  • BMW Group Werk Araquari, Brasilien
  • BMW Group Werk Chennai, Indien
  • BMW Group Werk Manaus, Brasilien
  • BMW Group Werk Rayong, Thailand
  • BMW Group Werk Rosslyn, Südafrika
  • BMW Group Werk San Luis Potosí 2, Mexiko
  • BMW Group Werk Spartanburg, USA
  • BMW Brilliance Automotive, China (Joint Venture – 3 Werke)

Partnerwerke außerhalb Europas

  • Partnerwerk, Chongqing, China
  • Partnerwerk, Hosur, Indien
  • Partnerwerk, Jakarta, Indonesien
  • Partnerwerk, Kairo, Ägypten
  • Partnerwerk, Kulim, Malaysia

Produktion in Europa

  • BMW Group Werk Berlin
  • BMW Group Werk Dingolfing
  • BMW Group Werk Eisenach
  • BMW Group Werk Landshut
  • BMW Group Werk Leipzig
  • BMW Group Werk München
  • BMW Group Werk Regensburg
  • BMW Group Werk Wackersdorf
  • BMW Group Werk Steyr, Österreich
  • BMW Group Werk Hams Hall, UK
  • BMW Group Werk Oxford, UK
  • BMW Group Werk Swindon, UK
  • Rolls-Royce Manufacturing Plant,
  • Goodwood, UK

Partnerwerke in Europa

  • Partnerwerk, Born, Niederlande
  • Partnerwerk, Graz, Österreich
  • Partnerwerk, Kaliningrad, Russland

Forschung und Entwicklung außerhalb Europas

  • BMW Group Designworks, Newbury Park, USA
  • BMW Group Technology Office USA, Mountain View, USA
  • BMW Group Engineering and Emission Test Center, Oxnard, USA
  • BMW Group ConnectedDrive Lab China, Shanghai, China, und
  • BMW Group Designworks Studio Shanghai, China
  • BMW Group Technology Office, Shanghai, China
  • BMW Group Entwicklung China, Peking, China
  • BMW Group Entwicklung Japan, Tokio, Japan
  • BMW Group Entwicklung USA, Woodcliff Lake, USA
  • BMW Technology, Chicago, USA
  • BMW Group IT Technology Office, Greenville, USA
  • BMW Group IT DevOps Hub, Rosslyn, Südafrika
  • BMW do Brasil, Araquari, Brasilien
  • BMW Group Technology Office Tel Aviv, Tel Aviv, Israel
  • BMW Group R&D Center Seoul, Seoul, Südkorea

Forschung und Entwicklung in Europa

  • BMW Group Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ), München, Deutschland
  • BMW Car IT, München, Deutschland
  • BMW Group Autonomous Driving Campus, Unterschleißheim, Deutschland
  • BMW Group Designworks, München, Deutschland
  • BMW Group Leichtbau- und Technologiezentrum, Landshut, Deutschland
  • BMW Group Entwicklungszentrum für Dieselmotoren, Steyr, Österreich
  • Critical TechWorks S.A., Porto, Portugal
  • BMW France, S. A. S., Montigny, Frankreich
  • Rolls-Royce Motor Cars Ltd., Goodwood, UK

Produktion außerhalb Europas

  • BMW Group Werk Araquari, Brasilien
  • BMW Group Werk Chennai, Indien
  • BMW Group Werk Manaus, Brasilien
  • BMW Group Werk Rayong, Thailand
  • BMW Group Werk Rosslyn, Südafrika
  • BMW Group Werk San Luis Potosí 2, Mexiko
  • BMW Group Werk Spartanburg, USA
  • BMW Brilliance Automotive, China (Joint Venture – 3 Werke)

Partnerwerke außerhalb Europas

  • Partnerwerk, Chongqing, China
  • Partnerwerk, Hosur, Indien
  • Partnerwerk, Jakarta, Indonesien
  • Partnerwerk, Kairo, Ägypten
  • Partnerwerk, Kulim, Malaysia

Produktion in Europa

  • BMW Group Werk Berlin
  • BMW Group Werk Dingolfing
  • BMW Group Werk Eisenach
  • BMW Group Werk Landshut
  • BMW Group Werk Leipzig
  • BMW Group Werk München
  • BMW Group Werk Regensburg
  • BMW Group Werk Wackersdorf
  • BMW Group Werk Steyr, Österreich
  • BMW Group Werk Hams Hall, UK
  • BMW Group Werk Oxford, UK
  • BMW Group Werk Swindon, UK
  • Rolls-Royce Manufacturing Plant,
  • Goodwood, UK

Partnerwerke in Europa

  • Partnerwerk, Born, Niederlande
  • Partnerwerk, Graz, Österreich
  • Partnerwerk, Kaliningrad, Russland